Britannia Seaways wird bei Fayard repariert

Die durch einen Brand beschädigte Fähre Britannia Seaways wird der Fayard-Werft repariert, dies gab DFDS bekannt. DFDS rechnet mit rund 17 Tagen zur Reparatur der Fähren. Dabei müssen etliche Stahlteile ersetzt werden, die durch den Brand schwer beschädigt wurden. Zusätzlich wird die Fähre nach den Arbeiten eine neue Lackierung erhalten. Schon ende der Woche soll die Fähre bei Fayard eintreffen. Am 16. November kam es an Bord der Ro/Ro-Fähre Britannia Seaways zu einem Brand auf dem Ladedeck südlich von Florø vor der norwegischen Westküste. Der Alarm ging gegen 19:08 Uhr bei der Küstenwache ein, dass an Bord ein Brand ausgebrochen war. Ein Container mit 7000l Kerosin brannte bis zum nächsten Morgen auf dem oberen Ladedeck. Die Besatzung konnte das Feuer mit Unterstützung eines Brandbekämpfungsteams aus Bergen löschen.

Britannia Seaways - Bildquelle: DFDS Seaways

Des Weiteren kühlte der Versorger Polar Stril die Außenhaut der Ro/Ro-Fähren. An Bord befanden sich 32 Personen, darunter 12 Soldaten, die den Transport begleiteten. Der Versuch einige Personen zu evakuieren wurde aufgrund des schlechten Wetter abgebrochen. Es gab keine Verletzten an Bord der Fähre. Nach dem Brand konnte die Britannia Seaways dann aus eigener Kraft den Hafen von Bergen anlaufen und dort festmachen. An Bord befanden sich laut Reederei DFDS 301 Fahrzeuge, darunter auch Militärfahrzeuge und Munition.

Det Forenede Dampskibs-Selskab (Die Vereinigte Dampfschiffs-Gesellschaft) wurde am 11. Dezember 1866 von einer Gruppe dänischer Geschäftsleute unter der Federführung des Staatsrats C.F. Tietgen gegründet. Damals umfasste die Flotte 19 Schiffe, seither fuhren insgesamt rund 500 Schiffe unter der blauen DFDS-Flagge mit dem weißen Malteserkreuz. Seit der Gründung vor 146 Jahren kommt DFDS eine bedeutende Rolle in der industriellen und maritimen Entwicklungsgeschichte Dänemarks zu.

DFDS Seaways ist ein expandierender Schifffahrtskonzern, der sich mit seinem weitreichenenden Angebot an integrierten Seetransport- und Logistikdiensten zum führenden Unternehmen auf diesem Sektor in Nordeuropa entwickelt hat. Der Hauptsitz von DFDS befindet sich in Kopenhagen. Der Konzern beschäftigt seit der Übernahme von Norfolkline im Jahr 2010 rund 5.100 Mitarbeiter in 20 Ländern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*