DFDS denkt über weitere Neubauten nach

Ankunft einer DFDS-Fähre in Newcastle - Bildquelle: DFDS

Nach der Bestellung von neuen RoPax-Fähren für die Ostsee denkt DFDS an weitere Neubauten. Im Auge hat man neue Fähren für die Route von Amsterdam nach Newcastle. So möchte man gerne die alten TT-Line Fähren King und Princess Seaways durch Neubauten ersetzen. Medienberichten zufolge sucht man vonseiten der Reederei bereits eine Werft. Viel ist über die geplanten Neubauten nicht bekannt, aber soll bereits ein konkretes Design geben. Geplant werden die neuen Fähren mit rund 2.780 Lademetern. Ob es am Ende richtige Kreuzfahrt oder RoPax-Fähren wird die Zeit zeigen.

Neubauten für die Ostsee
Am 12. Februar 2018 hat DFDS zwei RoPax-Fähren bei Guangzhou Shipyard International (GSI) bestellt. Die neuen Fähren sind für die Route von Kiel nach Klaipeda sowie für den Einsatz nach Schweden gedacht und sollen 2021 in Fahrt kommen. Sie dienen dazu, das zukünftige Wachstum auf der Route abzudecken. Die Neubauten werden Platz für 600 Passagiere bieten und über 4.500 Lademeter verfügen. Der Vertrag beinhaltet auch eine Option auf zwei weitere Fähren (2+1+1).

Technische Daten Neubauten Ostsee

  • Werft GSI
  • Länge 230 m
  • Breite 31,60 m
  • Tiefgang 7,00 m
  • Passagiere 600
  • Kabinen 250
  • Besatzung 62
  • Besatzungskabinen 62
  • Lademeter 4.500
  • Geschwindigkeit 23 Knoten
  • Scrubber
  • Eisklasse 1c

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*