Kronprins Frederik nach Werftbesuch wieder in Dienst

Kronprins Frederik im Hafen Rødby - Bildquelle: Jørn-Bent Jensen/Scandlines

Nach ihrem Werftbesuch ist die Kronprins Frederik wieder im Dienst als Frachtfähre zwischen Puttgarden und Rødby auf der Vogelfluglinie. An der Fähre wurden etliche Wartungsarbeiten durchgeführt und zum Schluss bekam Sie noch einen neuen Anstrich. Scandlines setzt die Fähre seit April 2017 als Frachtfähre auf der Vogelfluglinie ein und reagiert damit auf die steigende Nachfrage nach Frachtkapazitäten.

Auf der dänischen Fayard-Werft in Munkebo wurden im November und Dezember umfangreiche Arbeiten an der Fähre durchgeführt. So wurden etliche Stahlarbeiten an den Ballasttanks durchgeführt, das Backbordruder komplett ausgebaut und überholt. Auch die Davids wurden renoviert und ihre Tragkraft überprüft. Die Ankerketten wurden gereinigt und auf ihre Stärke hin geprüft. Neben den Arbeiten gab es auch eine Klassenbesichtigung durch das Lloyd’s Register.

Bodensicherung des Fährbetts in Puttgarden
Neben den Arbeiten an der Kronprins Frederik nutze man in Puttgarden die Zeit für Arbeiten am Fährbett. So wurde der Boden im Fährbett in Puttgarden gesichert, um Erosion zu verhindern. Gesichert wurde mit einer 45 cm dicken Betonplatte, die mit 155 Gabionen abgegrenzt wurde. Vor der Betonauffüllung wurde der Boden mit etwa 2.500 Tonnen Steinen stabilisiert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*