MyFerryLink darf weiter im Ärmelkanal fahren

MS Rodin von MyFerryLink - Bildquelle: MyFerryLink
MS Rodin von MyFerryLink - Bildquelle: MyFerryLink

Die Beschwerde der Reederei MyFerryLink gegen ein Verbot ihren Fährbetrieb zwischen Dover und Calais zubetreiben hatte nun vor Gericht erfolg. Das Gericht entschied zugunsten der Reederei und gegen die Wettbewerbsbehörde CMA. Diese hatte anfang des Jahres ein Urteil gegen MyFerryLink erwirkt. Nun aber gab das Gericht der Reederei recht und sichert somit der Betrieb zwischen Dover und Calais. Laut Gericht gibt es gravierende Fehler in der Analyse der CMA auf die das erste Urteil aufbaut. CMA wird nun das schriftliche Urteil abwarten, ob man dann gegen das neue Urteil vorgeht, ist unklar.

MS Rodin von MyFerryLink - Bildquelle: MyFerryLink
MS Rodin von MyFerryLink – Bildquelle: MyFerryLink

MyFerryLink ist eine 100-prozentige Tochterfirma des Eurotunnels, der den Eisenbahnverkehr zwischen Großbritannien und Frankreich betreibt. Die Reederei ist aus der ehemaligen Reederei Sea France hervor gegangen. So hat man alle Mitarbeiter und Fähren damals übernommen und betriebt nun erfolgreich den Fährverkehr zwischen Dover und Calais. Bei MyFerryLink hofft man nun das die Versuche der Wettbewerbsbehörde gegen den Betrieb ein Ende haben werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*