Passagier fällt von Prins Richard

Ein deutscher Passagier ist am Donnerstagabend von Bord der Scandlines-Fähre Prins Richard gefallen. Gegen 19:00 Uhr hat die Besatzung der PrinsRichard einen Notruf abgesetzt, dass ein Mann über Bord gefallen ist. Trotz einer großen Suchaktion von Deutschen und dänischen Rettungskräften konnte der Mann bislang nicht gefunden werden. Auch ein Hubschrauber aus Dänemark konnte bis 23:00 Uhr die vermisste Person nicht finden.Kurz nach 23:00 Uhr wurde dann die Rettungsaktion abgebrochen. Die Überlebenschancen des Manns bei 8 Grad kaltem Ostseewasser sind eh sehr gering.

Im Einsatz waren der Seenotrettungskreuzer Bremen der Station Fehmarn/Großenbrode, das Seenotrettungsboot Heiligenhafen der gleichnamigen Station, der dänische Seenotrettungskreuzer „L. W. Dam“ der Station Gedser, zwei dänische Marineschiffe, das Bundespolizeiboot „Neustrelitz“ sowie zwei dänische Hubschrauber. Die Bremen koordinierte alle beteiligten Einheiten als Einsatzleiter vor Ort (On Scene Co-ordinator).

Noch in der Nacht hat die Wasserschutzpolizei die Ermittlungen zum Vorfall an Bord der Prins Richard aufgenommen. Ein Suizid kann nicht ausgeschlossen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.