Rekordergebnis für Viking Line in 2017

Grafik vom Vking Line Neubau - Bildquelle: Viking Line

Das Jahr 2017 scheint für einige Reedereien in Ostsee ein Rekordjahr gewesen zu sein. So konnte auch Viking Line ein Rekordergebnis für das Jahr 2017 einfahren. Im Geschäftsjahr 2017 beförderte Viking Line insgesamt 6.881.149 (Vorjahr: 6.502.191) Passagiere, das sind fast sechs Prozent mehr als 2016. Bei Pkw markierte man einen Allzeit-Rekord, so wurden 2017 762.253 (Vorjahr 682.194) Pkw transportiert. Im Frachtbereich wurden 127.668 Frachteinheiten (Vorjahr: 131.918) auf den Fähren transportiert. Die größte Steigerung gab es auf der Route von Helsinki nach Tallinn mit einem Plus von rund 15,7 Prozent (2.341.440 Passagiere) im Passagierverkehr.

Der Verkehr auf den einzelnen Routen von Viking Line
Auf der Route Turku (Finnland) – Åland-Inseln – Stockholm (Schweden), die von der M/S Viking Grace und der M/S Amorella bedient wird, betrug das Passagieraufkommen 1.885.643 (1.884.441). Das entspricht einer Steigerung von 0,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Die Route Helsinki (Finnland) – Mariehamn (Åland-Inseln) – Stockholm (Schweden), auf der die M/S Mariella und M/SS Gabriella fahren, wurde im Lauf des Jahres von 1.036.559 (994.046) Passagieren genutzt. Hier betrug die Zuwachsrate 4,3 Prozent.

Auf der Route Helsinki (Finnland) – Tallinn (Estland) gab es die größte Steigerung. Diese Route mit täglich bis zu zwölf Überfahrten wurde sowohl von der Viking XPRS als auch im Monat Juli zusätzlich von der Mariella und der Gabriella befahren. Zudem reagierte Viking Line auf das stark gestiegene Reiseaufkommen und setzte ein weiteres Schiff ein: die Viking FSTR (Faster), die die Flotte vom 10. April bis zum 15. Oktober verstärkte. Viking Line hat auf dieser Route während des Jahres insgesamt 2.341.440 Passagiere (2.023.119) transportiert, ein Plus von 15,7 Prozent.

Auf der kurzen Verbindung zwischen Mariehamn und Kapellskär (Schweden), die von der M/S Rosella bedient wird, betrug das Passagieraufkommen 722.269 (Vorjahr: 700.227), was einer Steigerung um 3,1 Prozent entspricht.

Ein Ergebnis auf Vorjahresniveau erzielte die Kreuzfahrtfähre M/S Viking Cinderella. Auf den Kurzseereisen durch die faszinierende Schärenlandschaft schifften sich 890.689 Passagiere (Vorjahr: 891.212) ein. Trotz einer geringeren Anzahl von Abfahrten konnte die Passagierzahl annähernd gleich gehalten und die durchschnittliche Auslastung des Schiffs sogar gesteigert werden.

„Dank eines insgesamt größeren Angebots an Schiffen und Passagen konnten wir die gestiegene Nachfrage nach Seereisen optimal befriedigen“, sagte Jan Hanses, Präsident und CEO von Viking Line. „Die Passagiere profitierten dabei zudem vom harten Konkurrenzkampf auf der Ostsee, der sich in günstigen Preisen niederschlug.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*