Romantika und Viking Grace im Sturm beschädigt

In dieser Woche gab es wie nicht unüblich in dieser Jahreszeit einen heftigen Sturm auf der Ostsee. Teilweise kam es dabei zu Ausfällen und Verspätungen auf vielen Ostseerouten. Besonders betroffen waren dabei Viking Line und Tallink Silja. So wurden durch den Sturm die Romantika und die Viking Grace beschädigt. Viking Grace wurde von starken Windböen getroffen und kollidierte mit dem Anleger in Mariehamn. Dabei zog sich die Fähre eine erhebliche Delle im Bugbereich zu. Nach einer kurzen Untersuchung konnte die Viking Grace aber weiter Richtung Turku fahren.

Schwerer hat es da die Romantika der Reederei Tallink im Sturm getroffen. Auf ihrer Überfahrt von Stockholm nach Riga am 12. Januar wurde die Fähre von Wellen getroffen. Dabei riss gegen 03:40 Uhr das auf dem Bug angebrachte Radar ab und durchschlug ein Fenster. Das Fenster der Tango-Bar auf Deck 6 wurde beschädigt und es drang etwas Wasser ein. Auch ein Teil der Kabinen darunter auf Deck 5 wurden durch Wasser beschädigt. Betroffene Passagiere wurden umgehend in anderen Kabinen untergebracht.

Wie Tallink mitteilte, hatte die Besatzung die Lage zu jeder Zeit unter Kontrolle. Warum das Radar abgerissen ist, ist noch völlig unklar. Es wurde nach einem ähnlichen Vorfall an Bord der Victoria I bereits abgebaut und an einer neuen Stelle auf dem Bug wieder installiert. An Bord der Romantika befanden sich 277 Passagiere und 178 Besatzungsmitglieder, von denen keiner verletzt wurde.

Nach einer Reparatur in Riga konnte die Romantik mit Verspätung ihren Dienst zwischen Stockholm und Riga wieder aufnehmen. Besonderes Lob gilt hier auch der Reederei, so Informierte man schnell und umfassend über den Vorfall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.