Stena Line setzt dritte Fähre zwischen Rostock und Trelleborg ein

Die Sassnitz von Stena Line - Bildquelle: Stena Line

Nach Beendigung der Zusammenarbeit mit TT-Line ab September 2018 wird Stena Line sein Angebot zwischen Rostock und Trelleborg ausbauen. So kommt ab September 2018 an ausgewählten Tagen die Sassnitz auf der Route zum Einsatz. Damit steigert die Reederei noch einmal die Kapazitäten und kann so auch die steigende Nachfrage abfangen. Für die Route Sassnitz/Mukran – Trelleborg wird es an ausgewählten Tagen zu Ausfällen kommen. Für beide Routen hat Stena Line bereits die neuen Fahrpläne veröffentlicht.

„Der neue Fahrplan auf der Route Rostock – Trelleborg erhöht noch einmal die Kapazität für direkte und nachhaltige Zugverkehre nach Schweden und stärkt somit den Standort Rostock insgesamt“, so Katrin Verner, Freight Commercial Manager Stena Line.

Stena Line und TT-Line beenden Zusammenarbeit
Stena Line und TT-Line beenden im September 2018 ihre gemeinsame Swap-Vereinbarung für die Route von Rostock nach Trelleborg. Insgesamt rund zwei Jahre haben beide Reedereien auf der Route zusammengearbeitet. Ab dem 9. September 2018 gilt ein neuer Stena Line Fahrplan von und nach Schweden. Mit dem neuen Fahrplan stellt die Reederei sicher, dass weiterhin alle Kunden von einer hochfrequenten Verbindung profitieren.

„Wir danken TT-Line für die Zusammenarbeit in den letzten Jahren. Stena Line hat nun die strategische Entscheidung getroffen, sich weiter auf die Entwicklung unseres Kerngeschäfts zu fokussieren, wobei wir uns auf unsere Angebote für Passagiere, traditionelle Frachtkunden und unsere Bahnkunden konzentrieren“, sagt Ron Gerlach, Trade Director Region Germany. „Wir werden weiterhin einen konkurrenzfähigen Zeitplan und eine Frequenz anbieten, die der Nachfrage unserer Kunden entsprechen. Dies ist ein wichtiger Schritt für die zukünftige Entwicklung unseres Geschäfts zwischen Deutschland und Schweden“, so Ron Gerlach.

Zeitgleich stellt Stena Line nun sicher, dass auf allen Routen die globalen Qualitätsstandards des Unternehmens auf allen Routen gelten. Die Route Rostock-Trelleborg ist ein fester Bestandteil des weltweiten Bestrebens von Stena Line, seinen Kunden auf allen Routen den höchsten Qualitätsstandard zu bieten.

Über Stena Line
Seit ihrer Gründung im Jahr 1962 hat sich die schwedische Reederei Stena Line mit aktuell etwa 5.200 Angestellten zu einem der größten Fährunternehmen der Welt entwickelt. Im Jahr 2017 transportierte die Flotte über 7,3 Millionen Passagiere, 1,6 Millionen Autos und 2 Millionen Frachteinheiten zwischen den Niederlanden und Großbritannien, auf der Irischen See sowie auf der Ostsee zwischen Dänemark, Norwegen, Schweden, Polen, Lettland und Deutschland. Die Flotte besteht aktuell aus 35 Schiffen, die Ziele auf 21 Routen anfahren. Darüber hinaus gehören umfangreiche Pauschal- und Serviceangebote zu den Leistungen des Unternehmens. Stena Line operiert in Deutschland von vier Häfen und zwei Standorten aus, der Stena Line GmbH & Co. KG in Rostock und in Kiel.

5 Kommentare zu Stena Line setzt dritte Fähre zwischen Rostock und Trelleborg ein

  1. Weiß jemand, warum es Richtung Baltikum von Stena Line immer noch keine Fahrpläne und Preise für 2019 gibt? Zur vergleichbaren Zeit im Vorjahr hatte ich schon längst die Tickets für dieses Jahr gebucht.

  2. Habe heute Fahrpläne und Preise online gesehen – allerdings werden für Abfahrten der Stena Gothica die Kabinen als „ausgebucht“ angezeigt. Entweder ein Bug oder der Einsatz des zweiten Schiffes ist noch nicht sicher.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*