Stena Line setzt Neubauten in der Irischen See ein

Neue Stena Line RoPax-Fähren - Bildquelle: Stena Line

Lange war der Einsatz der ersten vier Neubauten für Stena Line nicht klar. Es gab viele Gerüchte um die geplanten Routen für die neuen Fähren. Heute am 15. Februar 2017 hat die Reederei bekannt gegeben, dass alle vier Neubauten in der Irischen See eingesetzt werden. So werden die ersten beiden 2019 und die anderen zwei Neubauten 2020 in der Irischen See zum Einsatz kommen. Als Basis dient dabei der Hafen von Belfast. Stena Line hatte im letzten Jahr vier neue RoPax-Fähren bei der AVIC Werft in China bestellt. Der Vertrag mit der AVIC Werft enthält auch eine Option auf vier weitere Fähren.

„Die Routen von und nach Belfast sind strategisch sehr wichtig für Stena Line. In den letzten Jahren haben wir erhebliche Investitionen in den Hafen und in die Schiffe getätigt, um unsere Kapazitäten zu erhöhen und unseren Service weiter zu verbessen. Wir setzen eine ehrgeizige Entwicklungsstrategie in der Region um, und die neuen Schiffe sind Teil davon“, erklärt Niclas Mårtensson, CEO von Stena Line.

„Wir sind erfreut, dass Stena Line den Hafen Belfast als Standort für diese neue Generation RoPax-Fähren einplant. Die Investitionen stärken Nordirlands wichtigste Fracht- und Tourismusdrehscheibe weiter. Wir freuen uns auf die neuen Stena Line-Schiffe und erwarten positive Effekte für den Hafen Belfast und die gesamte Wirtschaft Nordirlands“, sagt Joe O’Neil, Commercial Director des Hafens Belfast.

Im Einklang mit der strategischen Ausrichtung von Stena Line sind die Neubauten besonders nachhaltig. Die Fähren werden mit traditionellem Treibstoff betrieben, sind aber so konzipiert, dass sie problemlos auf Gasantrieb umgestellt werden können. Ebenso können Scrubber und Katalysatoren einfach nachgerüstet werden, so dass Stena Line flexibel auf zukünftige technische Entwicklungen reagieren kann.

„Die neuen RoPax-Modelle sind die treibstoffeffizientesten Schiffe der Welt und werden 25% weniger CO2 als heutige Fähren emittieren“, freut sich Niclas Mårtensson. „Als Stena Line wollen wir die nachhaltige Entwicklung in der Schifffahrt anführen und neue Industriestandards setzen – im Betrieb, beim Verbrauch und bei der Kosteneffizienz.“

Technische Daten

  • Länge 214,5 m
  • Breite 27,8 m
  • Tiefgang 6,4 m
  • Antrieb 2x V12 4-Takt Diesel
  • Geschwindigkeit 22 Knoten
  • Lademeter 3.100 + 120 Pkw
  • Passagiere 927
  • Kabinen 175

1 Kommentar zu Stena Line setzt Neubauten in der Irischen See ein

  1. Ich denke mal nicht, dass die Schiffe, die aktuell dort fahren, die Flotte verlassen. Da fahren ja jetzt schon die modernsten Schiffe. Eher wird man die Stena Europe verkaufen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*