Stena Superfast VII kollidiert mit Fender in Loch Ryan Port

Stena superfast VIII Baugleich mit der Stena Superfast VII - Bildquelle: Stena Line

Die Stena Superfast VII ist am 10. Dezember beim Anlegen in Loch Ryan Port (Cairnryan) mit den Fendern am Anleger kollidiert. Kurz nach dem Unfall hatte Stena Line alle Abfahrten auf der Route Loch Ryan Port (Cairnryan) – Belfast abgesagt. Laut Stena Line muss die Stena Superfast VII auf mögliche Schäden untersucht werden. Erst danach kann entschieden werden ob Sie wieder in Dienst gehen kann. Bei dem Unfall wurden nach Angaben von Stena Line keine Passagiere oder Besatzungsmitglieder verletzt. Nach dem Anlegen wurden sofort alle Passagiere, Fracht und Pkw entladen.

Stena superfast VIII Baugleich mit der Stena Superfast VII - Bildquelle: Stena Line
Stena superfast VIII Baugleich mit der Stena Superfast VII – Bildquelle: Stena Line

Wie es zu dem Unfall kommen, ist bislang unklar, laut Stena Line soll aber nicht das Wetter schuld sein. Die Behörden haben die Ermittlungen aufgenommen.

Stena Line hat alle Abfahrten auf der Route Loch Ryan Port (Cairnryan) – Belfast bis Donnerstag (19:30 Uhr) abgesagt. Man wird sich mit allen Passagieren in Verbindung setzen und nach alternativen Verbindungen suchen.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*