Verkehrsminister kritisiert Molslinjen für Bornholmverkehr

Rund zwei Monate nach der Übernahme des Bornholmverkehrs von Faergen hat der dänische Verkehrsminister Ole Birk Olesen bereits Molslinjen kritisiert. So kommt es seit der Übernahme vor allem wegen schlechtem Wetters zu ständigen Ausfällen der Express 1. Im September wurden 14 Abfahrten und im Oktober 16 Abfahrten abgesagt, das waren doppelt so viele gegenüber 2017. In einer Mitteilung des dänischen Verkehrsministeriums kann der Katamaran ab einer Wellenhöhe von drei Metern oder 16 M/S  Wind nicht mehr fahren. Dann muss normalerweise die Ersatzfähre Povl Anker zum Einsatz kommen.

Auch werden die schlechten bzw. fehlenden Informationen bei Ausfällen vom Minister kritisiert. Zuletzt kam es wegen des Wetters zum Ausfall aller Abfahrten der Express 1 und die Povl Anker konnte wegen besetzter Liegeplätze nicht nach Ystad fahren. Erst am Nachmittag konnte die Ersatzfähre dann nach Køge fahren und nicht nach Ystad.

Wahrscheinlich wird das Molslinjen für die Ausfälle im September 2018 mit einer Strafe rechnen muss. Bislang fehlen dem Ministerium der erforderlichen Meldungen zu den Ausfällen der Express 1 und MS Hammerhus. Nach ersten Berechnungen liegt diese Strafe bei rund einer Million Kronen.

Molslinjen äußerte sich ende der Woche zu den Vorwürfen, man nehme die Kritik ernst, so Carsten Jensen von Molslinjen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*