Vogelfluglinie wieder voll in Betrieb

Prinsesse Benedikte mit schon eingebautem Hybrid-System - Bildquelle: Scandlines
Prinsesse Benedikte mit schon eingebautem Hybrid-System - Bildquelle: Scandlines

Seit heute Morgen ist die Vogelfluglinie wieder voll in Betrieb. Scandlines teilte Fähren-Aktuell heute mit, dass auch die Prinsesse Benedikte wieder auf der Vogelfluglinie unterwegs ist. So wird es nun in den nächsten Tagen zu weniger Engpässe beim Transport kommen. Damit können auch Urlauber nun entspannter ihrer An- und Abreise planen. Nach dem die Prinsesse Benedikte zu spät aus der Werft gekommen ist hatte Sie kurz danach technische Probleme die nun behoben sind. Damit bietet Scandlines nun wieder einen 30-Minuten-Takt zwischen Rødby und Puttgarden an. Nun sind wieder alle vier Passagierfähren und die Holger Danske (Fracht) auf der Vogelfluglinie unterwegs.

Über Scandlines
Scandlines steht als Symbol für eine historische und enge Zusammenarbeit zwischen Deutschland, Dänemark und Schweden seit 1872. Unter den Namen Scandlines und Scandlines Helsingør-Helsingborg werden heute drei Fährrouten mit hoher Frequenz und Kapazität und mit einer grünen Vision für die Zukunft vermarktet.
Das Kerngeschäft ist der effiziente und zuverlässige Transport für sowohl Passagiere als auch Frachtkunden. Im Fokus steht dabei Wertschöpfung für die Kunden an Bord der Fähren wie in den Scandlines-Shops an Land.

Mit mehr als 90.000 Abfahrten verteilt auf 12 Fähren transportierte Scandlines 2014 insgesamt 14,8 Millionen Passagiere, 3,2 Millionen Pkw, 900.000 Frachteinheiten sowie 60.000 Busse auf den Routen Puttgarden-Rødby, Rostock-Gedser und Helsingør-Helsingborg.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*