Brand an Bord der Stena Spirit

Stena Spirit von Stena Line - Bildquelle: Stena Line

Am 31. August kam es am Morgen zu einem Band an Bord der Stena Spirit. Der Brand brach an einem Lkw auf dem Ladedeck aus und konnte schnell gelöscht werden. Durch das schnelle Handeln der Besatzung konnte der Brand nach kurzer Zeit gelöscht werden. Trotzdem entstanden an Bord der Fähre einige Schäden, die nun repariert werden müssen. Stena Line hofft, dass die Stena Spirit am 5. September ihren Dienst wieder aufnehmen kann. Verletzt wurde bei dem Brand niemand.

Das Feuer brach auf Deck 3 an einem Lastwagen aus, als sich die Stena Spirit rund 30 Minuten vor Gdynia befand. Laut Stena Line gab es zu keinen Zeitpunkt eine Gefahr für die Passagiere. Zur Sicherheit wurden alle Passagiere auf Decks 10 und 11 versammelt. Bereits kurz nach dem Anlegen in Gdynia konnte alle Passagiere die Fähre verlassen.

Trotz eines guten Einsatzes der Besatzung wurde die Feuerwehr in Gdynia alarmiert, um die Situation zu beurteilen. So konnte dann um 09:30 Uhr die Fähre im Hafen von Gdynia entladen werden.

Über Stena Line
Seit ihrer Gründung im Jahr 1962 hat sich die schwedische Reederei Stena Line mit aktuell etwa 5.500 Angestellten zu einem der größten Fährunternehmen der Welt entwickelt. Im Jahr 2015 transportierte die Flotte über 7 Millionen Passagiere, 1,5 Millionen Autos und 2 Millionen Frachteinheiten zwischen den Niederlanden und Großbritannien, auf der Irischen See sowie auf der Ostsee zwischen Dänemark, Norwegen, Schweden, Polen, Lettland und Deutschland. Die Flotte besteht aktuell aus 34 Schiffen, die Ziele auf 22 Routen anfahren. Darüber hinaus gehören umfangreiche Pauschal- und Serviceangebote zu den Leistungen des Unternehmens. Stena Line operiert in Deutschland von vier Häfen und zwei Standorten aus, der Stena Line GmbH & Co. KG in Rostock sowie Stena Line in Kiel als Betriebsstätte der Stena Line Scandinavia AB, Göteborg.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*