Hansa Destination stellt Betrieb 2023 ein

4 Responses

  1. André sagt:

    Das ist wirklich bedauerlich. Für mich war das eine enorme Erleichterung, bei knapp 2000 km Fahrtweg konnte ich so fast 700 km sparen. Wie gesagt – konnte

  2. Rene Wodrich sagt:

    Ich finde es sehr schade. Ich denke das hier mehr drin gewesen wäre. Mann sieht wieder das die EU nur redet und nicht handelt. Seit Jahren wird davon geredet den LKW Verkehr von der Straße zu holen aber genau das Gegenteil passiert.
    Wir werden ab Januar auf dieser Linie wieder 50 Prozent mehr Fahrzeuge einsetzen müssen. Ein hoch auf den Umweltgedanken.

    • Marcel Reich sagt:

      Moin,

      Ja, was soll man sagen, geredet wird viel und umgesetzt fast nichts. Allerdings war es absehbar, dass die Linie mit einer Tagesfähre nicht lange durchhalten wird. Viel zu wenig Kabinen für Lkw-Fahrer und normale Passagiere. Ein Umbau kommt wegen der im Gotland-Verkehr gebrauchten Kapazitäten auch nicht infrage. Soviel unbegleitete Fracht kann man in so einer kurzen Zeit nicht auftreiben, um zu überleben. Dazu braucht man die DROTTEN weiter dringend im normalen Gotland-Verkehr, wie die aktuelle Nachfrage für 2023 zeigt. Man wird wohl auch eine Schnellfähre nicht mehr einsetzten, Logos sind bereits verschwunden und im Fahrplan ist diese auch raus. Ob man 2024 wirklich wieder kommt, wage ich zu bezweifeln. Dazu brauch man einen völlig anderen Fährentyp und aktuell ist da kaum was auf dem Markt.

      Gruß
      Marcel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert