Neuer Anleger am Skandinavienkai eröffnet

Nach knapp einjähriger Bauzeit wurde der neue Anleger 7 am Skandinavienkai in Lübeck-Travemünde heute offiziell seiner Bestimmung übergeben. Lübecks Bürgermeister Bernd Saxe durchschnitt zusammen mit Staatssekretär Frank Nägele das obligatorische Band. Am neuen Anleger können Schiffe nun auf zwei Ebenen gleichzeitig gelöscht oder beladen werden. Es ist der vierte Doppelstockanleger am Skandinavienkai. Als erste Fähre legte am neuen LP7 die Finnstar der Reederei Finnlines an.

Die alte Anlage war nicht mehr auf dem neuesten technischen Stand. Lange Jahre wurde sie für den Trajektverkehr zwischen Travemünde und Malmö genutzt. Die Waggonverschiffung nahm aber stetig ab. Neue Anforderungen und Schiffsgenerationen erforderten einen Neubau des Anlegers.

Der neue Doppelstockanleger kann Schiffe bis 250 m Länge und 35 m Breite bedienen. Ulfbenno Krüger, Geschäftsführer der Lübecker Hafen-Gesellschaft (LHG): „Der Neubau des Anleger 7 macht den Lübecker Hafen noch wettbewerbsfähiger und attraktiver für unsere Reeder und Spediteure. Die schnelleren Lösch- und Ladevorgänge am Doppelstockanleger ermöglichen auch, dass knappe zeitliche Übergänge zwischen Schiff und Schiene künftig gemeistert werden können.“ Denn der Anleger besticht unter anderem durch seine Nähe zum Intermodal-Terminal Baltic Rail Gate. Die LHG setzt auf den Ausbau der Schienenanbindung und hat in diesem Jahr zwei eigene Verbindungen ins Ruhrgebiet und nach Ludwigshafen aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert