Corsica Sardinia Ferries nimmt Pascal Lota in Betrieb

Pascal Lot der Reederei Corsica & Sardinia Ferries GmbH - Bildquelle: Corsica & Sardinia Ferries GmbH

Am 1. Juni 2017 war es soweit, Corsica Sardinia Ferries hat die neue Fähre Pascal Lota in Dienst gestellt. Ihr Jungfernfahrt bestreitete die Pascal Lota von Livorno auf dem italienischen Festland nach Golfo Aranci auf Sardinien. Diese Route wird sie auch in den nächsten zwei Wochen bedienen. Von Mitte bis Ende Juni wird die Pascal Lota dann im Wechsel nach Korsika und Sardinien fahren. Ab Juli bis Ende Oktober verkehrt das Schiff dann auf den Korsika-Strecken von Italien und Frankreich. Bis zum Jahresende wird die Pascal Lota mehr als 500 Fahrten bestreiten. Bei der Pascal Lota handelt es sich um die ehemalige Superstar der Tallink Silja Line Reederei.

Nach dem Kauf wurde die Fähre umfassend Modernisiert und den Bedürfnissen von Corsica Sardinia Ferries angepasst. Ingesammt investierte die Reederei dabei mehr als 100 Millionen Euro. Neben dem Ausbau von 176 auf knapp 300 Kabinen und der Erweiterung der Kapazität auf 2.300 Passagiere setzt die Reederei vor allem auf Komfort. Das betrifft nicht nur die neuen Auffahrrampen und Rolltreppen, mit denen Fahrzeuge und Passagiere an Bord gelangen, sondern auch die Restauration: Neben den bereits auf den Schwesterschiffen der Mega Express-Fähren bekannten Restaurants „Dolce Vita“ und dem umfangreichen Buffet gibt es an Bord drei Bars, sowie eine Comfort Lounge und das Burger Restaurant „Main Street“. Auf dem Außendeck erwartet Passagiere eine Beach Bar am Pool.

Am Umbau auf der Fincantieri Werft in La Spezia waren die Unternehmen JOBSON Italien (Rohbau) und die Firma VDN (Innenausbau) sowie insgesamt mehr als 250 Techniker und 50 Besatzungsmitglieder beteiligt.
Technische Daten Pascal Lota
  • Länge 177 Meter
  • Breite 28 Meter
  • Geschwindigkeit 28 Knoten
  • Passagiere 2.300
  • Pkw 700
  • Kabinen 297

Über Corsica Sardinia Ferries
Die Reederei wurde 1968 unter dem Namen „Corsica Line“ gegründet und 1977 in „Corsica Ferries“ umbenannt Hauptsitz des Unternehmens ist Bastia, die gesamte Flotte fährt jedoch unter italienischer Flagge. Aktuell betreibt die Reederei unter dem Namen Corsica Sardinia Elba Ferries mit 14 Schiffen insgesamt 15 Linien, die Frankreich und Italien neben Korsika auch mit Sardinien und Elba verbinden. Mit rund 3 Millionen Passagieren jährlich ist Corsica Sardinia Ferries die größte private Fährgesellschaft im Korsika-Verkehr.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*