Taufe der Copenhagen für Scandlines am 28. Oktober

Copenhagen für Scandlines - Bildquelle: Scandlines

Nun ist es soweit auch der Neubau „503“ wird noch im Jahr 2016 getauft. Am 28. Oktober 2016 wird die neue Fähre mit der Baunummer „503“ für Scandlines auf der FAYARD-Werft in Munkebo auf den Namen „Copenhagen“ getauft. Wie bei der Berlin wird auch die Copenhagen durch eine Frau getauft. Wer genau die „Godmother“ ist, ist bislang nicht bekannt. Das Programm sieht, vor das die Copenhagen gegen 13:00 Uhr auf der Werft getauft wird. Noch im Oktober soll der Neubau zu einer ersten Probefahrt aufbrechen.

Copenhagen kommt nicht vor ende des Jahres
Allerdings wird sich die Auslieferung der neuen Fähre noch weiter verzögern. Scandlines selber hat gegenüber Fähren-Aktuell bestätigt, dass Sie voraussichtlich erst im Dezember in Dienst gestellt wird. So soll es Probleme mit einem Zulieferer geben, aber genaue Details sind nicht bekannt.

Über Scandlines
Scandlines steht als Symbol für eine historische und enge Zusammenarbeit zwischen Deutschland, Dänemark und Schweden seit 1872. Unter den Namen Scandlines und Scandlines Helsingør-Helsingborg werden heute drei Fährrouten mit hoher Frequenz und Kapazität und mit einer grünen Vision für die Zukunft vermarktet.

Das Kerngeschäft sind effiziente und zuverlässige Transportdienstleistungen für sowohl Passagiere als auch für Frachtkunden. Im Fokus steht dabei, Mehrwert für die Kunden an Bord der Fähren sowie in den Scandlines-Shops an Land zu schaffen.

Mit mehr als 90.000 Abfahrten verteilt auf 12 Fähren transportierte Scandlines 2015 insgesamt 15  Millionen Passagiere, 3,3 Millionen Pkw, 900.000 Frachteinheiten sowie 65.000 Busse auf den Routen Puttgarden-Rødby, Rostock-Gedser und Helsingør-Helsingborg.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*