Viking Grace – Suite Flow (SU3) 7626

Blick vom Schlafbereich in den Wohnbereich - Fähren-Aktuell/Marcel Brech

Im Sommer war ich nach fast einem Jahr wieder an Bord der Viking Grace. Irgendwie lässt mich die Viking Grace nicht los, da sie voll meinen Geschmack trifft. Leider hat sich Viking Line noch nicht dazu entschlossen eine zweite Viking Grace zu bestellen. Für mich könnte dieser Fährentyp auch auf der Strecke Stockholm – Helsinki eingesetzt werden. Aber bislang verkehrt die Viking Grace, mit vollem Erfolg, nur zwischen Turku und Stockholm. Erst Anfang des Jahres begrüßte man an Bord der ein Millionsten Passagier. Dieses Mal hatte ich mich für die Suite Flow 7626 entschieden. Man muss dazu sagen, dass man bei Viking Line eine der vier Suiten direkt buchen kann. Jede der vier Suiten trägt dabei einen anderen Namen und sie sind alle anders eingerichtet. Aber nun zur Beschreibung der Kabine, die sich auf Deck 7 direkt vorne am Bug befindet.

Wie schon erwähnt, befindet sich die Kabine auf dem Deck 7 auf der linken Seite am Bug der Viking Grace. Damit hat man einen direkten Blick nach vorne und dadurch dass die Fenster nach hinten versetzt sind auch bei Regen einen freien Blick auf die Schären. Insgesamt hat die Suite eine Größe von 41 m² und bietet einem sehr viel Platz. Die Kabine ist dabei offen gestaltet und teilt sich in einen Wohn- und Schlafbereich auf. Sie verfügt gleich am Eingang über ein WC mit Waschbecken und einer Dusche zum Haare waschen. Das zweite Badezimmer befindet sich im Schlafbereich und ist sehr großzügig gestaltet. In diesem findet man neben dem WC auch ein großes Waschbecken und eine große ebenerdige Dusche mit Blick nach draußen. Für jeden Passagier liegt zusätzlich ein Kulturbeutel mit Pflegeprodukten der Marke Comfort Zone bereit. Darüber hinaus sind in der Dusche nochmals drei Spender mit Pflegeprodukten. Zusätzlich ist diese Kabine bis auf das kleine WC für Rollstühle geeignet.

Im Wohnbereich findet man eine große Sofalandschaft mit zwei Sesseln und einem Tisch. Zum Wohnbereich gehört ein großer Fernseher von Philips und es ist bislang der größte denn ich auf einem Schiff hatte. Man sollte aber dazu wissen, dass man auf Viking Grace nicht einen deutschen Sender empfängt. Im hinteren Teil des Sofas befinden sich etliche Medienanschlüsse, die man nutzen kann. Dazu ist das Sofa auch ein Schlafsofa für weitere Personen. Im Flur, der offen ist, findet man eine Garderobe und einen kleinen Schreibtisch mit Hocker. In diesem befindet sich auch die Minibar, die mit den üblichen Sachen gefüllt ist. Auf dem Schreibtisch findet man alles Wichtige über die Viking Grace, das Telefon und die Duty-Free Kataloge. Man darf nicht vergessen dass Viking Grace den größten Duty-Free Shop an Bord eines Schiffs hat.

Im Schlafbereich findet man ein großes Doppelbett mit Ablagen auf jeder Seite. Dazu hat man mehr als genug Kissen zur Auswahl und direkt vor dem Bett hängt ein weiterer Fernseher von Philips. Links vom Bett findet man einen riesigen Spiegel, zwei Hocker und an der Wand ein Fön. Vom Bett aus kann man sogar direkt durch eins der großen Fenster die Fahrt genießen.

Wenn man eine solche Suite bucht, hat man automatisch bei der Nachtabfahrt (von Turku) das Frühstück inklusive. Dies kann man entweder im ruhigen Restaurant Oscar’s zu sich nehmen oder man füllt den Bestellschein aus und bekommt es direkt auf Kabine. Wir haben es uns auf die Kabine bestellt und waren echt begeistert. Keine Ahnung wer das alles Essen sollte, was serviert wurde, wenn man bedenkt dass wir nur zu zweit auf der Kabine waren. Bei der Abfahrt ab Stockholm hatten wir morgens im Oscar’s gefrühstückt. Dieses kostet zwar etwas mehr als im Buffetrestaurant, aber es lohnt sich wirklich. Im Oscar’s ist es sehr ruhig und man wird schon am Eingang mit einem Glas Sekt begrüßt. Dazu wird einem das ganze Buffet noch mal vorgestellt und ins gesamt war das Personal sehr freundlich.

Neben der Minibar, dem Frühstück ist noch ein Obstkorb und Süßigkeiten inklusive.

Dazu kann man in der Kabine das Licht im Schlafbereich in verschiedenen Farben strahlen lassen. Auf der gesamten Viking Grace wurde sehr viel LED-Technik verbaut und daher erstrahlt sie ständig in anderen Farben. Mir gefällt das besonders gut und man hat nicht immer nur ein weißes Licht auf dem ganzen Schiff.

Insgesamt war ich sehr zufrieden mit der Suite Flow und auch an der Sauberkeit gab es nichts zu bemängeln. Das einzige negative ist eigentlich die viel zu kurze Seereise zwischen Stockholm und Turku.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*